Analytical and Bioanalytical Chemistry (v.278, #5)

Adsorption-polarized electrodes (APE) may be successfully applied in coulometric reagent generation. Using a separated generating circuit with four electrodes results resemble those obtained in volumetric titration. The generating anode may be included into the indicating circuit as a guided polarized electrode, too. This three electrode arrangement allows the simultaneous determination of halides with Ag+ in aqueous solution. A high density of specifically adsorbed ions (defective surface of APE) causes a sharper indication for Br/J. In special cases the diaphragm in the generating circuit may be abandoned. If a drop of the solution is placed into a loop-shaped generating anode micro-titrations in the range of 10−8-10−10 Val of J in 50-20 μl may be performed. Br can only be determined with lower sensitivity. Cl cannot be determined in purely aqueous solution.Adsorptionspolarisierte Elektroden (APE) lassen sich mit Erfolg bei coulometrischer Reagenserzeugung verwenden. Bei getrenntem Generatorstromkreis, Vierelektrodenanordnung, erhält man ähnliche Ergebnisse wie in der Volumetrie. Die Generatoranode läßt sich aber auch gleichzeitig als zwangspolarisierte Elektrode in den Indicatormeßkreis einbeziehen. Mit dieser Dreielektrodenanordnung lassen sich Halogenide auch in wäßriger Lösung nebeneinander mit Ag+ bestimmen. Bei hoher Oberflächenladungsdichte (oberflächengestörte APE) wird die Endpunktsanzeige für Br/J deutlich verschärft.Unter bestimmten Bedingungen kann man auf das Diaphragma im Generatorstromkreis verzichten. Das ermöglicht Mikrotitrationen im Bereich von 10−8-10−10 Val J in 50-20 μl Lösung, die als Tropfen in eine zur Öse geformte Generatoranode eingebracht wird. Die Titration von Br ist nur mit geringerer Empfindlichkeit möglich. Cl kann in rein wäßriger Lösung auf diese Art nicht bestimmt werden.
Keywords: Best. von Bromid, Jodid mit Silberion; Coulometrische Titration, Potentiometrische Titration; adsorptionspolarisierte Elektroden

The determination of milligram amounts of palladium in catalysts is performed by iodide titration. The endpoint of the titration is indicated by a silver iodide — silver sulphide electrode together with a double junction reference electrode. Potentiometric indication facilitates the procedure considerably in comparison to the turbidimetric endpoint method. The indication is independent of the acid concentration of the solution, which gives also a major advantage over the redox indication technique. Palladium amounts of 1–20 mg can be determined with a relative standard deviation of 0.4 %.Zur Bestimmung von Milligramm-Mengen Palladium in Katalysatormassen wird die Fällungstitration mit Jodid herangezogen. Zur Indikation des Titrationsendpunktes wird eine Meßkette aus einer Silberjodid/Sulfidelektrode und einer Referenzelektrode mit Zwischenelektrolyten verwendet. Die potentio-metrische Indikation vereinfacht das Verfahren bezüglich der üblichen Trübungsmessung und bringt gegenüber der Redoxindikation eine weitgehende Unabhängigkeit von der Säurekonzentration. Palladiummengen von 1–20 mg können so mit einer relativen Standardabweichung von 0,4% bestimmt werden.
Keywords: Best. von Palladium in Katalysatoren; Potentiometrische Titration; ionensensitive Indikation

The oxidizing dealkylation of low molecular weight trialkylamines has been studied. It has been found that the oxidation of a trialkylamine in aqueous solution by dibenzoylperoxide in benzene gives rise to an aliphatic aldehyde which can be determined polarographically after being converted to semicarbazone. Using this procedure as little as 45 μg of triethylamine or 75 μg of tributylamine could be determined. Diethylamine in the ratio of 1∶1 to triethylamine and the presence of a thousand-fold excess of a tetraethylammonium halide do not interfere with the determination. Tributylamine may be determined only in the absence of dibutylamine and tetrabutylammonium salts.Die oxidative Desalkylierung von niedermolekularen Trialkylaminen wurde untersucht. Bei der Oxidation von Trialkylamin in wäßriger Lösung mit einer Dibenzoylperoxidlösung in Benzol wird Aldehyd gebildet, der als Semicarbazon polarographisch ermittelt werden kann. Auf diese Weise lassen sich noch etwa 45 μg Triäthylamin oder 75 μg Tributylamin bestimmen. Bei der Bestimmung von Triäthylamin stört Diäthylamin im Verhältnis 1∶1 und Tetraäthylammoniumhalogenid in einem 1000fachen Überschuß nicht. Tributylamin läßt sich nur in Abwesenheit von Dibutylamin bzw. von Tetrabutylammoniumsalz bestimmen.
Keywords: Best. von Trialkylaminen; Polarographie; Reaktion mit Dibenzoylperoxid

A method for the exact and rapid determination of the “chemically dissolved water” in glasses in the range of 0.0X% is proposed. It is tested by means of standardized substances and technical glasses. The procedure is characterized by the following three main points: 1) The decomposition of the sample is carried out at >1250°C in nitrogen carrier gas with the addition of copper oxide as decomposition aid. 2) The amount of water liberated is converted to HCl by reaction with PCl5, the reaction product POCl3 being removed from the reaction zone by freezing out. 3) HCl is finally determined after absorption in 0.004 N HCl by a sensitive relative-conductometric indicating system.The present working range of the method is from 20–500 μg of H2O. Glasses of varying composition with H2O contents of 0.01–0.07% have been analyzed with a very good precision (coefficient of variation <3%). One determination requires 15–20 min, that corresponds to about 30 samples per day in routine work.Eine Methode zur genauen und schnellen Bestimmung des „chemisch gelösten Wassers“ in Gläsern im Bereich von 0,0X% wird beschrieben und anhand von Eichsubstanzen und technischen Gläsern überprüft.Der Aufschluß der Glasprobe erfolgt bei >1250° C im Stickstoff-Trägergasstrom unter Zusatz von Kupfer-oxid als Aufschlußhilfe.Die beim Aufschluß freiwerdende Wassermenge wird durch Reaktion mit PC15 zu HCl konvertiert, wobei das Reaktionsprodukt POCl3 durch Ausfrieren aus der Reaktionszone entfernt wird.Die Endbestimmung des HCl erfolgt nach Absorption in 0,004 N HCl durch ein empfindliches relativ-konduktometrisches Anzeigesystem. Der derzeitige Arbeitsbereich der Methode umfaßt 20–500 μg H2O. Gläser unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung mit Gehalten von 0,01–0,07% H2O wurden mit einer sehr guten Reproduzierbarkeit (Variationskoeffizient <3 %) analysiert. Der Zeitbedarf einer Bestimmung ist 15–20 min, dies entspricht im Routine-betrieb ca. 30 Proben/Tag.
Keywords: Best. von Wasser in Glas; Konduktometrie; Spurenanalyse, Trägergas, Wasserkonversion, relativ kond

Absorption properties of commercial lead chromatesAbsorptionseigenschaften handelsüblicher Bleichromate by B. Kojić-Prodić; M. Tonković; O. Hadžija; V. Kovač (359-362).
Die Ergebnisse der Halogenabsorption an Bleichromat verschiedener Herkunft werden diskutiert. Dabei wurde festgestellt, daß reines Bleichromat für mikroanalytische Halogenbestimmungen unzureichend ist. Unterschiedliche Absorptionseigenschaften dieser Verbindung können durch das Vorhandensein von PbO · PbCrO4 sowie durch die verschiedene mechanische Struktur erklärt werden.The results obtained for halogen absorption with different preparations of lead chromates are discussed. It has been found that pure lead chromate is a poor external absorbent for microanalytical determinations of halogens. Differences in the absorption properties of “lead chromates” of various origins can be explained by the presence of PbO · PbCrO4 and by its different mechanical structures.
Keywords: Absorption von Halogenen an Bleichromat; unterschiedliche Eigenschaften

Keywords: Trenn, von Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer, Eisen, Zink; Chromatographie, Dünnschicht

Keywords: Best. von Cer(III) mit Permanganat; Volumetrie; potent., visuell

Keywords: Best. von Polynitroverbindungen mit Borhydrid; Spektralphotometrie; aromatische m-Polynitroverbindungen

Titration of thiol groups with cupric ionTitration von Thiolgruppen mit Kupfer(II)-Ionen by Krishna K. Verma; Jameel Ahmed; Sameer Bose (367-367).
Keywords: Best. von Thiolen; Volumetrie; Kupfer(II)

Neue Bücher (369-370).